Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Alles Mögliche und Unmögliche von Cebulon

Es geht los......

1. Juni 2013 , Geschrieben von Cebulon Veröffentlicht in #Alltagserlebnisse

 

Gestern war der Tag der Voruntersuchungen und Gespräche im Krankenhaus. Zuerst zur Sta­tion in der 7. Etage, dann gleich wieder runter zur Aufnahme, anschließend allgemeine Unter­suchung und Blutabnahme durch den Stationsarzt und die Aufnahme auf der Station durch eine Krankenschwester.

 

Dann mit Laufzettel und andern Unterlagen kreuz und quer durchs Krankenhaus. EKG, Rönt­gen, Gespräch mit der Narkoseärztin. Zwischendurch natürlich immer wieder Aufzug fahren und durch die Gänge suchen. Das ging alles recht zügig. Zum Schluß hin wurde es dann aber doch noch langwierig. Letzte Untersuchung sollte eine Blasenspiegelung sein, und der zuständige Arzt war anderweitig beschäftigt.

 

Irgendwann war es aber doch soweit. Ich hatte noch nie eine Blasenspiegelung, kann aber nun sagen dass es ein Erlebnis ist auf das man gerne verzichten kann. Nicht sehr schmerzhaft, aber sehr unangenehm.

 

Dann ging es aber endlich wieder nach Hause. Um 7.30 Uhr morgens waren wir aufgebrochen, um 15.30 waren wir wieder zu Hause. Wir hatten den ganzen Tag über nichts gegessen und wenig getrunken. Deshalb wollten wir eigentlich auf dem Heimweg Hunger und Durst in unse­rem Stamm-Cafe stillen. Nach der letzten Untersuchung war mir aber gar nicht mehr danach, und ich war froh als ich wieder zu Hause war.

 

Positiv am ganzen Tag war dass jeder mit dem ich im Krankenhaus zu tun hatte freundlich und bemüht war. Ich fühle mich da also schon mal gut aufgehoben. Einen Leidensgefährten, der den anderen Operationstermin "gebucht" hat habe ich auch schon kennen gelernt. Auch unsere Frauen haben schon Kontakt aufgenommen.

 

Morgen Abend muß ich mich also nun endgültig auf der Station melden. Montag vormittag geht es los, entweder zum ersten OP-Termin um 8.00 Uhr, oder zum zweiten um 11.00 Uhr. Danach liege ich erst mal zur Überwachung auf der Intensivstation und komme wahrscheinlich am Dienstag auf die normale Station, wo ich dann zusammen heilen soll.

 

Wenn alles gut geht, werde ich nach 10 Tagen nach Hause verabschiedet. Um die Reha zu re­geln besucht mich irgendwann jemand auf der Station, da kann ich also noch nichts näheres zu sagen.

 

Ja, das wäre es erst mal. Ich weiß nicht ob ich morgen noch mal schreiben kann. Deshalb sage ich jetzt schon mal tschüss und bis hoffentlich bald.

 

Ach ja, eines noch: Meine Frau hat versprochen dass sie in den Kommentaren, wahrscheinlich zu diesem Artikel hier, nach der OP berichtet wie es verlaufen ist und wie es mir geht.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 06/10/2013 00:01


Ah, der Hans ist wieder da! Es freut mich, dass es Dir wieder ganz gut geht, den Rest wirst Du auch noch gut hinter Dich bringen. Deine Frau hat uns ja gut informiert und so mußten wir uns nicht
allzu lange Sorgen um Dich machen.


Gute Besserung!

Archi 06/09/2013 19:58


Fein, Euch Beide zu lesen :-)

BG 06/09/2013 19:57

Ein Serviertischchen ist die Lösung. Dann kann man auch im Bett I-nett gucken. BG

Dorothee 06/09/2013 19:40


Hallo mein Schatz


Übernimmst du hier wieder das Kommando?

Cebulon 06/09/2013 19:49



Ja, richte dich schon mal drauf ein! ;-)


 


Aber jetzt packe ich das Nerbook erst mal wieder weg. Ist nicht so richtig das wahre im Bett, es wird unangenehm warm auf dem Schoß, obwohl ich schon Zeitungen drunter habe.



Hans 06/09/2013 15:23


Hallo,


ist ja nett dass ihr so mitgelitten habt! Ich hab zwar gerade das Netbook aber leider mein Passwort nicht zur Hand, deshalb mache ich hier die Kommentarliste noch etwas länger.


Ja, ich fühle mich schon fast wieder normal, wenn es auch bestimmt noch eine Weile dauert bis meine alte Form wieder da ist. Morgen werden die Fäden in der Bauchdecke gezogen, der letzte
"Anschluß" entfernt(Ich muß jetzt immer einen Beutel mit rumtragen), dann bin ich wieder ein normaler Mensch.


Eine Nacht muss ich dann noch bleiben, und dann geht es nach Hause. Eigentlich fühle ich mich ja ganz wohl hier, Zimmer, Essen Personal usw. ist alles prima, aber zu Hause ist doch noch etwas
schöner! ;-)


Die Aussicht hier aus dem 7. Stock ist phänomenal und ab und zu gibt es als kleine Showeinlage die Landung und den Abflug eines Rettungshubschraubers zu sehen.


Das war es erst mal soweit. Ich hoffe es geht euch allen gut!?


Bis bald, Hans