Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Alles Mögliche und Unmögliche von Cebulon

Hans macht Dampf

18. Mai 2013 , Geschrieben von Cebulon Veröffentlicht in #Alltagserlebnisse

 

Eigentlich ja mehr die Frau von Hans. Aber der Titel passte so schön! ;-)

 

Bei einigen Feiern die in Restaurants oder Gaststätten statt fanden, war ich besonders vom Gemüse begeistert dass es da zu warmen Mahlzeiten gab. Es schmeckte so ganz anders und besser als das was wir zu Hause kochen, obwohl das natürlich auch schon gut schmeckt. Auch die Kartoffeln waren besonders lecker.

 

Irgendwann forschte ich mal nach wie sie dass machen, und das Ergebnis überraschte mich. Es gab keine besonderes Rezept oder besondere Zutaten, es war ganz einfach: Sie dämpfen die Kartoffeln und das Gemüse.

 

Ich hatte zwar schon gehört das man so etwas machen kann, hatte das aber einfach so als Info hin genommen und nicht weiter darüber nachgedacht. Meiner Frau schmeckte es auch gut, und wir nahmen uns vor dass wir das auch so machen wollen. Leider ist dass da aber immer im Planungsstadium stecken geblieben, irgendwie stellten wir uns das wohl zu kompliziert vor. Wir schauten uns Geräte an, die es zu diesem Zweck zu kaufen gibt, aber wir konnten uns nie dazu entschließen so etwas zu kaufen. Es blieb uns natürlich nicht verborgen dass es auch Dämpf-Einsätze für Kochtöpfe gibt, aber irgendwie schafften wir nie den Start ins "Dampfkochen".

 

Auf Grund meiner Krankheit habe ich mir nun sehr viele Gedanken über gesundes Leben, ge- sunde Ernährung usw. gemacht, und stieß dabei auch immer wieder auf den Hinweis das es viel gesunder und auch wohlschmeckender ist Gemüse, Kartoffeln usw. zu dämpfen. Und jetzt wollte ich es wissen. Ich schaute was es so zu diesem Zweck zu kaufen gibt und fand einen Topfeinsatz den man auseinander falten kann und der sich jedem Topf anpasst.

 

Wir probierten es zuerst mit Kartoffeln. Dabei rechneten wir mit zahlreichen Rückschlägen und vermuteten das wir uns erst langsam an die Kochzeiten herantasten müssten. Aber siehe da, schon der erste Versuch brachte ein gutes und vor allem leckeres Ergebnis.

 

Heute gab es Spargel aus dem Dämpfeinsatz. Spargel ist ja sowie so schon lecker. Aber ge- dämpf......! Die Kartoffeln zum Spargel waren auch gedämpft und ausser ein wenig Butter auf Kartoffeln und Spargel brauchten wir nichts dazu, keine Gewürze.

 

Anschließend fuhren wir noch zum Einkaufen und brachten noch einen zweiten Einsatz und ein Kilo Spargel mit!

 

Es war ein ziemliches Gedrängel im Supermarkt und deshalb suchte ich mir mit dem Einkaufs- wagen immer einigermaßen ruhige "Parkplätze" während meine Frau durch die Gänge streifte und zwischendurch immer kurz zum Abladen vorbei kam. Beim Spargel stand ein Angestellter des Geschäfts, und als meine Frau sich Spargel nehmen wollte sprach er sie an. Von weitem konnte ich sehen wie er sich mit meiner Frau unterhielt und die dann ohne Spargel zurück kam. Nanu, dachte ich, Spargel kaufen verboten?

 

Aber nein, der Angestellte hatte ihr nur einen Tipp gegeben. Der Preis sollte in nächster Zeit reduziert werden, und so kauften wir zuerst weiter ein und kamen später noch mal zum Spargel zurück. Statt 9,90 Euro zahlten wir für unser Kilo Spargel nur noch 3,99 Euro. Das war schon ein Unterschied, fand ich.

 

Morgen gibt es nun Sauerbraten mit gedämpften Kartoffeln und gedämpftem Spargel. Ach wäre es doch schon morgen!

 

So unspektakulär sehen die Einsätze aus wenn sie zusammengeklappt sind:

 

temp5-3476.jpg

 

Drei Füße unter dem Einsatz bestimmen die Höhe des Wassers das zum Dämpfen eingefüllt wird. Wir füllen direkt vor dem Dämpfen Wasser, das wir im elektrischen Wasserkocher schon zum Kochen gebrachte haben, bis fast unter den Boden des Einsatzes ein.

 

temp5-3480.jpg

 

Die Einsätze funktionieren so wie die Blüte einer Blume, die "Blütenblätter" sind beweglich und können komplett zusammengeklappt werden oder beim Auseinanderklappen dem jeweiligen Topf angepasst werden.

 

temp5-3478.jpg

 

temp5-3479.jpg

 

Von Vorteil ist auch dass unsere Töpfe gläserne Deckel haben. Man soll ja während des Dämp- fens den Deckel nicht öffnen, da ja sonst der Dampf entweicht. So können wir sehen was im Topf passiert.

 

Die Garzeiten beim Dämpfen kann man leicht ergoogeln. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht dass sie in etwa den Zeiten beim normalen Kochen im Wasser entsprechen. Meine Frau kocht auf einer Induktionsplatte. Sie läßt das eingefüllte heiße Wasser am Anfang noch mal kurz aufkochen, danach schaltet sie für den weiteren Dämpfvorgang die niedrigste Stufe ein.

 

Wie gesagt, man soll den Deckel eigentlich nicht öffnen. Aber wenn nach der angedachten Garzeit die Stichprobe mit Messer oder Gabel ergibt das noch ein ein wenig fehlt, macht sie den Deckel noch mal zu und dämpft noch ein paar Minuten nach.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

Katharina vom Tanneneck 05/24/2013 23:49


Da wirst Du wohl noch warten müssen! Der wird erst produziert, wenn wir ihn benötigen. Hauptsache, das Material ist dann vorhanden. So schlimm kann es wohl nicht werden, denn dann hätten wir in
der ganzen EU Kriegszustände. Und das werden sie wohl verhindern oder es kommen endlich Leute an die Macht, die etwas für IHR Land tun wollen.


Schau Du erst einmal, dass Du das alles gut hinter Dich bringst. Das ist erst einmal das Wichtigste! 

Cebulon 05/27/2013 23:04



Ja, das stimmt wohl. Ansonsten, schauen wir mal was die Zukunft so bringt.



Katharina vom Tanneneck 05/24/2013 00:43


Ja, das ist wirklich schlimm! Für uns Bürger geht es jetzt wieder zurück ins Mittelalter, wobei die Regierungen dieser Welt schon in der Zukunft leben. Auch wir werden uns einen Ofen bauen, wo
man kochen und backen kann. Wir haben auch schon eine Lösung gefunden, im Winter nicht zu erfrieren. Fred hat gute Ideen entwickelt aber das ist ja sein Beruf. Hoffen wir mal, dass es nicht ganz
so schlimm kommt. Es wäre eine Katastrophe für uns alle!

Cebulon 05/24/2013 17:06



Ja, das wäre es. Aber was die Zukunft uns bringt können wir nur erahnen. Viele haben zwar schon vieles voraus gesagt aber vieles davon ist nicht eingetroffen oder ganz anders gekommen. Genießen
wir also die Gegenwart, solange es noch etwas zu genießen gibt.


Wenn ihr euren Ofen gebaut habt könnt ihr mir ja vielleicht Tipps geben. Ich werde ja vorläufig keine Zeit haben.



Katharina vom Tanneneck 05/23/2013 00:20


Da hast Du auch wieder recht! Mittlerweile werden mehr als 300.000 Haushalten der Strom abgestellt weil sie die Rechnung nicht mehr bezahlen können. Es ist eine ganz große Sauerei was in der EU
passiert!

Cebulon 05/23/2013 09:38



Deprimierend ist es. Wenn man mal so in der Geschichte zurückschaut werden hier aber nur "normale Verhältnisse" hergestellt. Nach einer relativ kurzen Phase in der es auch den "kleinen Leuten"
gut ging, sie sich etwas leisten konnten und man ihnen gewisse Freiheiten gestattete kommt man wieder zur Sache.


Ich glaube ich werde schon mal auf dem Hof einen Ofen mauern, und lernen darin zu backen und zu braten. Kohleöfen haben wir ja Gott sei Dank noch, da werden wir nicht erfrieren und können auch
darauf kochen. Am besten googele ich schon mal nach einem Bauplan, solange ich noch ins Internet komme. 



Katharina vom Tanneneck 05/22/2013 00:17


Ich habe gerade noch einmal nachgeschaut, was so ein Backofen mit Dämpfer kostet. Mir ist bald schlecht geworden, die haben die Preise um 400% erhöht! Das ist eine Schweinerei! Ich habe zum Glück
noch ein Ersatzgerät! 

Cebulon 05/22/2013 17:04



Aha, dann hast du wohl durch deine erhöhte Nachfrage den Preis in die Höhe getrieben. Und wir müssen jetzt darunter leiden! :-(


Naja, so bald kaufen wir ja sowieso keinen neuen. Und wer weiß ob man sich überhaupt noch den Strom leisten kann wenn es mal so weit ist.



Katharina vom Tanneneck 05/20/2013 23:43


So einen Einsatz habe ich schon viele Jahr, ich habe ihn mal für 50 Pfennig gekauft. Als ich meine neue Küche hier gekauft habe, entschied ich mich für einen Backofen mit Grill und Dämpfer. Er
ist von AEG und war nicht einmal teuer. Allerdings mußte ich dem Verkäufer erst einmal klarmachen, dass es so etwas überhaupt gibt. Er wollte mir nämlich einen Backofen verkaufen, der das
vierfache gekostet hätte aber lange nicht diese Möglichkeiten hat.


Ich wußte das auch nur, weil ein befreundeter Koch mir das erzählt hat. Ich gare mein Gemüse nur noch mit Dampf, es schmeckt wesentlich besser und man braucht kaum noch Gewürze. So bereite ich
manchmal in einer halben Stunde ein komplettes Menü zu mit verschiedenen Gemüsesorten. Dazu hat dieser Backofen auch noch ein Schnellreinigungsprogramm, das nach 15 Minuten einen komplett
sauberen Backofen zum Vorschein bringt.


Eigentlich wollte mir der Küchenverkäufer das Gerät gar nicht verkaufen aber da ich dann die komplette Küche nicht genommen hätte, hatte er ein Einsehen. Immerhin habe ich da 30.000 € hingelegt
und der Backofen war wirklich das billigste und das Beste! Der Rest war das Geld nicht wert! Sieht aber immerhin gut aus! 

Cebulon 05/21/2013 18:15



Da kann man ja neidisch werden. Ich wußte gar nicht das es so etwas gibt. Aber unsere Einsätze klappen ja auch ganz gut. Mal sehen, wenn der nächste Herd fällig wird...