Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Alles Mögliche und Unmögliche von Cebulon

Mini-Ausflug mit Spiegelreflex-Kamera

15. Juli 2013 , Geschrieben von Cebulon Veröffentlicht in #Fotos-Videos

 

Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern an dem wir vom Arzt die schlechte Nachricht erhielten. Ein langer und schwerer Weg lag nun vor uns. Ja, vor uns, denn meine Frau hat mich bei jedem Schritt begleitet. Die Zeit bis zur OP, die OP mit nachfolgendem Krankenhausaufenthalt, die Zeit bis zur Reha und schließlich die Reha selbst! Unendlich erschien uns die vor uns liegende Zeit an diesem Tag.

 

Und nun haben wir es geschafft. Wir sind, nach der Reha, wieder zu Hause. Meine Frau hat sich wieder in ihren normalen Alltag eingefunden. Dazu kommt natürlich noch die Pflege eines Rekonvaleszenten, der sich aber Mühe gibt möglichst pflegeleicht zu sein.

 

Allerdings darf dieser Rekonvaleszent, nämlich ich, sich noch nicht belasten, so muß er traurig zusehen wie sein Frau schwere Einkaufstaschen in die Wohnung schleppt und eben alles übernimmt was der Rekonvalescent sonst immer übernommen hat.

 

Viel kann ich nicht tun. Immerhin bei der Küchenarbeit helfen, und die leichteren Teile tragen. Schrift- und Telefonverkehr usw. geht auch. So ganz unnütz bin ich also nicht. Aber trotzdem habe ich noch viel freie Zeit. Freie Zeit heisß bei mir eigentlich Kamera einpacken uns ab in die Natur. Leider geht das aber auch nicht so wie ich es gerne hätte. Sehr wiet komme ich noch nicht, und soll ich auch noch nicht.

 

So treibe ich mich halt ein wenig in der Nähe herum. Meine digitale Spiegelreflexkamera hatte ich nicht mit zur Reha genommen, die wäre mir mit allem drum und dran zu aufwändig gewesen. Aber jetzt habe ich sie ja wieder, und kann sie zu meinen Mini-Ausflügen mithehmen. Natürlich muss man sich da schon sehr genau umschauen um in dieser so oft begangenen Gegend noch lohneden Motive zu finden. Aber mit ein wenig Glück und fotografischem Auge......

 

temp5 3867

 

Sieht doch ganz lecker aus, oder! Ausserdem seeeeehr gesund!

 

temp5 3864

 

Einfach nur ein Baumstumpf! Davor wächst ein Baumschössling. Die Position beim Fotografieren habe ich so gewählt dass eine möglichst schöne Gesamtkomposition entsteht.

 

temp5-3878.jpg

 

Als ich los ging hatte ich nur meine Kamera mit aufgestecktem Normalobjektiv mit. Die Tasche mit dem Zubehör und den anderen Objektiven war mir zu schwer. Und da saß dann natürlich, viel zu weit weg fürs Normalobjektiv dieser Raubvogel auf einem Baum. Ich war schon sauer, aber netter Weise hat der Vogel dann gewartet bis ich noch mal zurückgegengen war und das Teleobjektiv geholt hatte. Dann gelang mir aber auch nur dieses eine gute Bild, dann hatte der Vogel mich mit seinen extra scharfen Augen entdeckt und machte sich davon.

 

temp5-3851a.jpgtemp5-3823.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blümchen findet man natürlich auch, ob ordentlich in den Gärten, oder unordentlich in der Natur.

 

temp5-3871.jpg

 

So wie diese Distel zum Beispiel. Und wenn man auch mal in den Wald hineinschaut findet man vielleicht auch mal so ein Spiel von Licht und Schatten:

 

temp5 3897

 

Das sich auch ganz besonders gut zum Abschluss eines Artikels eignet! ;-)

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post

Archi 07/16/2013 14:54


Danke an Euch Beide.


Ich melde mich später


lg Uli

Archi 07/16/2013 08:56


Guten Morgen Hans


Du siehst nun , dass man auch in der Nähe schöne Motive findet, weil du mit offen Augen läufst. Es ist also noch ein Fortschritt für Euch. Das Schöne sehen, was man sonst übersehen hätte.


Alles Liebe für Euch.


lg Uli

Cebulon 07/16/2013 09:53



Guten Morgen Uli,


 


ja, man findet doch immer irgend welche Motive wenn man mit offenen Augen um sich schaut. Allerdings ist das nicht unbedingt etwas neues für mich, denn ich arbeite schon sehr lange daran. Auf
meinen Spaziergängen gehe ich ja oft die gleichen Wege und schon immer versuche ich immer wieder neue Motive im bekannten Gelände zu finden.


Um das zu üben schaue ich oft einfach die Welt durch den Kamerasucher, erst mal ohne zu fotografieren, an, bewege mich so durch die Landschaft und zoome herein und heraus um so aus allem was rund
um mich herum ist schöne Motive heraus zu picken.


Auf dem Werk, wo ja fotografieren verboten ist, habe ich kleine Papprähmchen in der Tasche und wenn ich mal Zeit und Lust habe schaue ich mir meine Umgebung durch diese Rähmchen an um zu sehen
was für schöne Fotos ich machen könnte wenn ich dürfte.


Auch für dich alles Liebe und für Morgen sind unsere Daumen schon mal bereit zum Drücken.



Katharina vom Tanneneck 07/15/2013 23:45


Hallo Hans, das sind aber wieder gute und meisterliche Bilder. Auch wenn man meint, alles schon zu kennen, findet man doch immer wieder neue Motive. So kam heute auch der Raubvogel ins Bild, ich
glaube, es ist ein Falke? Und er hat sogar brav darauf gewartet bis Du Dein Teleobjektiv hattest. Das kommt sehr selten vor! Nimm es als ein gutes Zeichen.


Liebe Grüße, Katharina

Cebulon 07/16/2013 09:38



Ja, ich glaube da hatte der Raubvogel mal Mitleid mit mir. Ich glaube nämlich sowieso dass er schon lange ein Spielchen mit mir spielt, denn habe ich z. B. meine Kamera dabei sehe ich ihn
höchstens mal ganz hoch oben am Himmel kreisen und ehe ich mich versehe ist er auch schon verschwunden. Bin ich aber mal ohne Kamera unterwegs sitzt er gemütlich vor mir auf einem Zaunpfahl.


Das es ein Falke sein könnte will ich nicht abstreiten, aber ich kenne mich da nicht so aus. Wenn ich mal unseren Jäger treffe werde ich ihn mal fragen.